Zollbestimmungen

Verstöße gegen Zollbestimmungen können bei einer Auslandsreise schnell zu einem richtig teuren Spaß werden. Wer sich nicht auskennt, muss auch bei Unwissenheit mit einer Strafe rechnen, welche oftmals ziemlich kostenintensiv ausfällt. Also lieber informieren, als mit den falschen Waren in Konflikt mit dem Zoll zu geraten.

Eingeführt werden dürfen zollfrei 400 Zigaretten oder aber 50 Zigarren bzw. 250 g Tabak pro Person. Zudem dürfen zwei Liter Wein oder aber ein Liter alkoholische, hochprozentige Getränke eingeführt werden. Zusätzlich können 250 ml Eau de Toilette oder aber 50 ml reines Parfüm eingeführt werden. Andere Waren dürfen bis zu einem Wert von 500 P zollfrei in das Land eingeführt werden. Höherwertige Gegenstände sollten vor der Einreise deklariert und quittiert werden.

Die Einfuhr von Drogen ist auch nach Botsuana verboten und mit wird mit empfindlichen Strafen geahndet. Für Warren und Munition besteht grundsätzlich ein Einfuhrverbot. Sollen die Waffen zum Beispiel für Safarizwecke in das Land gebracht werden, müssen sowohl die Waffen als auch die Munition deklariert werden.

Achtung übrigens auch bei Drogen. Auch wenn in vielen europäischen Ländern mit dieser Thematik etwas lockerer umgegangen wird, in Botsuana herrscht absolutes Drogenverbot. Wer sich hier auch nur mit Kleinstmengen am Zoll erwischen lässt, riskiert Gefängnisstrafen. Und vor dem Hintergrund, dass in den Gefängnissen zum Teil katastrophale Zustände herrschen, sollte man hier größte Vorsicht walten lassen.

Auch sonst gilt es, Zollbestimmungen peinlichst genau einzuhalten. Wichtig zu beachten ist, dass in Botsuana bzw. beim Grenzübertritt verheiratete Paare als eine Person gelten!